apricot Blog

Mach was gegen häßlich – das Projekt

… and here it is:
Die wundersame VerWandlung des trostlosen Hinterhofs vorm Büro: von grau in grau zu Schönbrunn-Gelb und Rasen inklusive Chill-Area:

VORHER:

VerWANDlung:

NACHHER: der Frühling kann kommen!

Mach was gegen häßlich_vorher_nachher

We like! ;)

Tags , , , , , , , , ,
rss
Share

Hornbach: Mach was gegen häßlich

apricot.at folgt dem HORNBACH Baumarkt-Ruf “Mach was gegen häßlich” und nimmt sich des trostlosen Vorhofs vor dem Büro an. Wir haben ihn zu “unserem Projekt” gemacht und werden ihn Schritt für Schritt “pimpen”:
Plan:
1. Zuerst kommt der Kärcher zum Einsatz,
2. danach folgt das Einfärbeln der mehr als grauen Mauer gegenüber des Office-Eingangs, die
3. dann später mit Pflanzen bewachsen werden wird
4. auch der Eingangsbereich selbst wird begrünt – mit Rasen & ein paar Pflanzen sollte Gemütlichkeit einziehen
5. last but not least gibt’s natürlich eine “Hausbank” zum Chillen in den Pausen ;)
Umsetzung:
wir werden die Verwandlung per “Fotos davor & danach” dokumentieren und hier posten, sobald das Werk vollendet ist.
Der Frühling kann kommen ;)
Tags , ,
rss
Share

Fasching!

Wir wünschen eine fröhliche Faschingszeit!

rss
Share

Süssen Valentinstag!

Tags
rss
Share

3-D-Foodprinter

3-D-Drucker setzen einen nach wie vor in Staunen. Noch mehr staunt man allerdings, wenn damit Essen zubereitet werden kann.

Das dachten auch die Gründungsmitglieder von Natural Machines und kreierten den “3-Drucker für zu Hause” – Foodini. Gedrucktes Essen klingt im ersten Schritt nach Synthetik und ungesund. Dass das nicht so sein muss, wird auf zahlreichen Roadshows, per TV und im Natural Machines-Lab vorgeführt: tatsächlich bereitet Foodini frisches, gesundes Essen zu – je nach Zutat, die man den Drucker füttert. Kochen bzw. backen muss man dann natürlich selbst.

Gemeinsam mit Lebensmitteltechnologen und Hobbyköchen wurden Rezepte kreiert, die für den Foodini-User im Internet zur Verfügung gestellt werden.

Mitte 2014 sollen die ersten handlichen und einigermaßen erschwinglichen (EUR 1.000,-) Drucker auf den Markt kommen.

Und so funktioniert’s: Foodini at work

Tags , , , , ,
rss
Share
join us on pinterest
BLOG